Trink-Tipps

Trink-Tipps

Wie schaffe ich es, jeden Tag ausreichend zu trinken? Diese Tipps helfen dabei!

Hier alle Tipps als PDF zum Download


Im Büro / am Arbeitsplatz / zu Hause

  • Trinkflasche oder Karaffe möglichst in Sichtweite bereitstellen, um sich immer wieder ans Trinken zu erinnern
  • In den Pausen und zu den Mahlzeiten etwas trinken
  • Zu jeder Tasse Kaffee ein Glas Trinkwasser trinken
  • Für Abwechslung sorgen: Trinkwasser aufsprudeln, mit Obstscheiben oder Pfefferminzblättern oder Ingwerstückchen verfeinern oder mit Säften mischen


Während längerer Autofahrten

  • Bei der Reiseplanung gefüllte Trinkflaschen nicht vergessen
  • Öfter mal eine Trinkpause einlegen


Beim Sport

  • Zum Sport immer eine gefüllte Trinkflasche mitnehmen
  • Am Tag vor intensiven Belastungen ausreichend trinken
  • War die Flüssigkeitszufuhr tagsüber gering, sollte besser vor der sportlichen Aktivität etwa ein viertel Liter Wasser getrunken werden.
  • 15 bis 30 Minuten vor intensiven Belastungen 300 bis 500 Milliliter kühles Trinkwasser (15-22°C) trinken.
  • Während des Sports alle 15 bis 20 Minuten kühles Trinkwasser trinken, um die körperliche Leistungsfähigkeit, Konzentration und Koordination zu erhalten und Kreislaufprobleme zu vermeiden.
  • Nicht zu große Mengen und besser schlückchenweise trinken, sonst belastet man seinen Körper mehr als ihn zu unterstützen.
  • Bei allen Arten von Breitensport sind Wasser oder mit Wasser gemischter Fruchtsaft (z. B. ein Teil Apfelsaft, zwei Teile Wasser) für den Flüssigkeitsnachschub bestens geeignet.
  • Vor und nach dem Sport auf die Waage stellen und ermittelten Gewichtsverlust durch Trinken ausgleichen

Für Senioren

  • Trinken Sie nach dem Aufstehen am Morgen und vor dem Schlafengehen am Abend ein Glas Wasser. So haben Sie schon ein Drittel der täglich empfohlenen Trinkmenge zu sich genommen.
  • Machen Sie doch einfach mal eine Strichliste, um Ihre tägliche Trinkmenge zu kontrollieren. Einen Strich für jedes Glas Wasser und jede Tasse Tee oder Kaffee, das / die Sie getrunken haben (1 Glas Wasser = ca. 300 ml, 1 Tasse Kaffee = ca. 250 ml).
  • Gewöhnen Sie sich an, regelmäßig zu den Mahlzeiten etwas zu trinken.
  • Je weniger Sie essen, desto mehr sollten Sie trinken. Denn: Etwa ein Drittel der Flüssigkeitszufuhr stammt aus der festen Nahrung – vorausgesetzt Sie verzehren "normale" Portionsgrößen. Bei kleinen oder seltenen Mahlzeiten nehmen Sie automatisch weniger Flüssigkeit übers Essen auf und müssen somit zum Ausgleich mehr trinken.
  • Achten Sie auch auf Ihre Körpersignale. Oftmals werden die Signale für Hunger und Durst verwechselt. Hunger zwischen den Mahlzeiten kann auch bedeuten, dass Sie durstig sind.
  • Auch für zwischendurch sollten Sie Getränke gut sichtbar bereitstellen, beispielsweise in der Küche, neben dem Fernsehsessel oder am Bett.
  • Wenn Sie aus dem Haus gehen: Trinkflasche mitnehmen! Wiederbefüllbare Trinkflaschen passen in (fast) jede Tasche. Auch für längere Autofahrten oder Unternehmungen ist ein ausreichender Trinkvorrat ein Muss.
  • Suppen, Kaltschalen und auch einige Obst- und Gemüsesorten (z. B. Melonen, Tomaten, Gurken) liefern viel Flüssigkeit. Insbesondere an heißen Sommertagen können Sie so die Flüssigkeitszufuhr zusätzlich erhöhen.
  • Bei Einnahme harntreibender Medikamente oder von Abführmitteln kann es zu einem zusätzlichen Flüssigkeitsverlust kommen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber.


Während des Abnehmens

  • Diätgetränk Wasser: Wer Wasser trinkt, verbraucht mehr Energie. Schon der Genuss von eineinhalb bis zwei Liter Trinkwasser aus der Leitung täglich kann den Energieumsatz auch bei Übergewichtigen um bis zu 100 Kilokalorien erhöhen.
  • "Aperitivo": Am besten jeweils einen halben Liter kühles – aber nicht eiskaltes – Wasser vor den Mahlzeiten trinken. Das "füllt" den Magen schon vor dem Essen und regt den Stoffwechsel an.
  • Kreislauf-Turbo: Abnehmwillige klagen häufig über Müdigkeit und allgemeine Schlappheit. Ein halber Liter Trinkwasser – noch vor dem Frühstück getrunken – schafft schnell Abhilfe und bringt den Kreislauf auf Touren. So starten Sie erfrischt und leistungsfähig in den Tag.
  • Je weniger auf dem Teller, desto mehr im Glas: Wer weniger isst oder fastet, nimmt auch weniger Flüssigkeit mit Lebensmitteln zu sich und sollte daher entsprechend mehr trinken, um den Flüssigkeitsbedarf zu decken. Mit zwei bis drei Litern Trinkmenge am Tag sind Sie auch beim Abnehmen mit ausreichend Flüssigkeit versorgt. Geben Sie außerdem wasserreichen Obst- und Gemüsesorten wie Melone und Gurke den Vorzug. Auch Suppen sind optimal geeignet, wenige Kalorien mit viel Flüssigkeit zu kombinieren.
  • Trink-Tagebuch: Führen Sie ein kleines Trink-Tagebuch, indem Sie notieren, wie viel Sie pro Tag getrunken haben und wie Sie sich fühlen. Vermerken Sie jedes getrunkene Glas mit einem Strich, dann behalten Sie immer den Überblick. Sie werden schon nach kurzer Zeit feststellen, dass sich Ihr allgemeines Wohlbefinden verbessert, wenn Sie mehr trinken.
  • Trink-Wecker: Abonnieren Sie gleich unseren Trink-Wecker. Das ist ein kostenfreier E-Mail-Service, der Sie auf Wunsch täglich, wöchentlich oder für "Geübte" auch monatlich ans Trinken erinnert.
  • Abwechslung tut gut: Es muss nicht immer Wasser pur sein. Probieren Sie öfter mal neue Früchte- oder Kräutertees aus – einige Sorten schmecken auch gekühlt sehr gut. Und gönnen Sie sich hin und wieder eine fruchtig-erfrischende Saftschorle! Mixen Sie dazu Ihr Trinkwasser mit unterschiedlichen Säften im Verhältnis 2:1 (zwei Teile Wasser, ein Teil Saft).


Für Kinder

  • Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren sollten etwa einem Liter Flüssigkeit pro Tag trinken, ab 13 bis 19 Jahren werden etwa 1,5 Liter empfohlen.
  • Schon kleinen Kindern zu den Mahlzeiten ein geeignetes Getränk wie Trinkwasser, Mineralwasser, Saftschorle, Früchte- oder Kräutertee anbieten.
  • Zum Schulfrühstück sollte es immer auch etwas zu trinken geben.
  • Durch Anstrengung und Hitze kann sich der tägliche Wasserbedarf auf das Drei- bis Vierfache erhöhen. Deshalb: Kinder stets zum Trinken anregen – besonders wenn sie viel toben oder Sport treiben sowie an heißen Tagen.
  • Für Kinder jederzeit geeignete Durstlöscher bereitstellen.
  • Während der Autofahrt in die Sommerferien und bei Reisen in heiße Klimazonen bewusst darauf achten, dass Kinder viel trinken und sie immer wieder dazu ermuntern.