Abwechslung in der Flasche

Überall steht es geschrieben: Wasser ist ein gesunder Durstlöscher und sollte zuckerhaltigen Getränken vorgezogen werden. Schon kleine Kinder gewöhnt man am besten an den Genuss puren Trinkwassers. Aber seien wir doch mal ehrlich – immer nur Wasser, das kann manchmal auch ganz schön langweilig sein. Und Kinder lockt man damit bestimmt nicht unterm Tisch hervor.

Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, Leitungswasser aufzupeppen. Wie wäre es zum Beispiel mit bunten Eiswürfeln? Die kann man als wiederverwendbare Variante aus buntem Kunststoff kaufen oder mit ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe, Sirup oder purem Fruchtsaft selbst herstellen. In Backshops gibt es Glitzer, der sich ebenfalls mit Wasser zu Eiswürfeln gefrieren lässt. Und in einer Eiswürfelform zu farbigen Sternen, Blüten oder Früchtchen gepresst, findet auch ungesüßter Früchtetee begeisterte Abnehmer.

Toll sieht es aus, wenn man Beeren oder Blüten mit Wasser übergießt und gefrieren lässt. Oder man entscheidet sich ganz klassisch für einen Zweig Rosmarin und Limettenscheiben im Glas. Etwas länger stehen gelassen, bekommt das Wasser dabei zusätzlich eine frische Geschmacksnote.

Ein Blick in die Obst- und Gemüseauslage des Supermarktes eröffnet noch unzählige weitere Möglichkeiten: Scheiben von Kumquats und Blutorangen, Kiwis oder Sternfrüchten, Zitronen oder Gurken, Stängel von Pfefferminze, Basilikum, Lavendel oder Salbei, mit allem lässt sich ein Glas oder eine Karaffe Leitungswasser optisch und geschmacklich verschönern.

Wem das immer noch zu wenig Geschmack bringt, der wird beim Streifzug durch den Supermarkt auch an anderer Stelle fündig. Für Kinder gibt es natürlich das klassische Brausepulver, das nicht nur Aroma, sondern auch Sprudel ins Wasserglas zaubert. Zudem bieten Hersteller inzwischen auch Lifestyleprodukte wie den „waterdrop“ an. In einem kleinen Würfel sind hier Pflanzenextrakte, Vitamine und Mineralstoffe kombiniert, mit denen sich etwa ein halber Liter Wasser geschmacklich verändern lässt. Damit kann man die Palette von Aromen zusätzlich um weitere exotische Kombinationen erweitern, darunter Granatapfel-Gojibeere-Schizandra oder Mango-Kaktusfeige-Artischocke.

Ob man damit allerdings Kinder unterm Tisch hervorlocken kann, das muss man einfach ausprobieren.

Mehr Wissenswertes zum Thema Trinkwasser
Der Name Rudolf Virchow ist untrennbar mit der Medizin verbunden. Weniger bekannt ist, dass der Arzt, Pathologe, Prähistoriker und Politiker auch Großes für die Wasserversorgung geleistet hat.