Trinkwasser ist ein regionales Produkt

Deutschlandweit setzen immer mehr Haushalte und Restaurants auf regionale und nachhaltige Produkte. Im Sommer ist das besonders einfach, wenn auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt wieder frische regionale Beeren, Obst und Gemüse gekauft werden können. Häufig sind sie klimaschonend produziert und preiswert. Frisches Trinkwasser aus der Leitung passe ideal dazu, erklärt Jana Arnold vom Forum Trinkwasser e.V. In Deutschland werde Trinkwasser regional verteilt. „Wer täglich Wasser aus dem Hahn trinkt, entscheidet sich für ein ebenso regionales wie nachhaltiges Getränk. Denn Trinkwasser muss nicht verpackt, nicht gelagert, nicht per LKW transportiert und nicht im Getränkemarkt abgeholt werden“, so Arnold. Es sei einfach jederzeit in hoher Qualität und nahezu überall verfügbar. Ob Zuhause oder im Restaurant, wer sich für Trinkwasser aus der Leitung entscheide, wähle ein Lebensmittel regionaler Herkunft.

„Trinkwasser, frisch gezapft aus dem Hahn, bitte“

Viele kennen es aus dem Urlaub in den USA, Frankreich oder Österreich: Zum Essen wird eine Karaffe frisches Leitungswasser serviert. Trotzdem ist in Deutschland die Scheu groß, im Restaurant, Biergarten oder Café nach Trinkwasser zu fragen. Das Forum Trinkwasser e.V. macht Mut, dies zu ändern. Deutsches Trinkwasser ist ein idealer Durstlöscher und ein Qualitätsprodukt, das täglich kontrolliert wird. Es wird aus natürlichen, regionalen Wasservorkommen wie Grundwasser, Oberflächengewässern und Quellen gewonnen. Damit ergänzt es ideal das Angebot an regionalen Speisen, das in vielen Restaurants zu finden ist – auch wenn es selten auf der Getränkekarte steht.

Mehr Wissenswertes zum Thema Trinkwasser
Überall in Deutschland können wir Trinkwasser aus der Leitung genussvoll und bedenkenlos trinken. Aber je nachdem, ob wir in den Alpen oder an der Nordsee leben, in Köln oder in Dresden, schmeckt das Wasser anders. Woran das liegt?
Noch nie wurde so intensiv über knapper werdende Trinkwasserressourcen berichtet wie in diesem Sommer. Noch nie haben so viele Versorger zum sorgsamen Umgang mit Trinkwasser aufgerufen wie in diesem Jahr. Wenn das Wasser aber knapp wird, warum dann nicht einfach Meerwasser entsalzen?
Frühjahr und Sommer 2022 waren in ganz Europa extrem trocken. Ein weiteres Trockenjahr in einer Reihe von Trockenjahren. Geht uns mit der Trockenheit das Trinkwasser aus? Auf was müssen wir uns vorbereiten? Und was passiert, wenn tatsächlich kein Wasser mehr aus dem Hahn kommt?