Übergewicht beginnt im Kleinkindalter

Übergewicht beginnt im Kleinkindalter, das ergab eine jetzt veröffentlichte Langzeitstudie der Technischen Universität und des Gesundheitsamtes Dortmund im Rahmen des Projekts „DoKi – Dortmunder Kinder. Besser essen. Mehr bewegen.“ Fettiges Essen, süße Getränke und wenig Bewegung – eine heikle Mischung, die immer häufiger und früher zu krankhaftem Übergewicht führt. Rund 1.300 Kinder wurden zwischen den Jahren 2008 und 2010 in Stichproben untersucht. 15 Prozent der Dreijährigen waren übergewichtig, acht Prozent sogar adipös. Auffallend: Alle untersuchten Kinder waren im Alter bis zwölf Monate weitgehend normalgewichtig.


Übergewicht frühzeitig vorbeugen

Das Ergebnis, so die Organisatoren, unterstreiche, wie wichtig es ist, Übergewicht schon vor dem dritten Lebensjahr vorzubeugen. Dabei kommt es nicht nur auf richtiges Essen, sondern auch die Wahl der Getränke an. Oft werden gerade flüssige Zuckerbomben wie Eistee und Co unterschätzt, die einen entscheidenden Einfluss auf die alarmierend hohe Kalorienzufuhr bei Kindern hat. „Kinder in Deutschland trinken zu süß, zu wenig und zu selten, mit schwerwiegenden Folgen für die körperliche Fitness“, bestätigen die Experten des Forum Trinkwasser e.V..


Trink-Tipps für Kinder

So wird Wasser für Kinder interessanter:

  • Zu den Mahlzeiten, abgefüllt in eine Trinkflasche und zwischendurch frisches Trinkwasser oder ungesüßten Früchte- oder Kräutertee anbieten.
  • Wer einen Sprudler daheim hat: Vielen Kindern macht es Spaß, Leitungswasser selbst zu sprudeln.
  • Trinkwasser kann auch bunt und lustig sein, wenn es mit frischen Obst-Stückchen oder Kräutern wie Minze aufgepeppt wird.
  • Für den Sommer: Frische Beeren in ein Eiswürfelbehältnis geben, mit Wasser auffüllen und einfrieren. Das sieht toll aus und macht es für Kinder attraktiver. Auf ähnliche Weise kann man auch ganz einfach ein Wassereis selber machen – dazu die Früchte am besten pürieren.
Mehr Wissenswertes zum Thema Trinkwasser
Die Erde verfügt über unendliche Wasserressourcen, doch für den Menschen nutzbar ist nur ein sehr geringer Teil davon. Und der liegt größtenteils verborgen tief unterhalb der Erdoberfläche – unser Grundwasser.