Hilft Wasser trinken gegen Kater?

An Silvester lassen es viele gerne krachen. Nicht nur mit Böllern und Feuerwerk, sondern auch beim Trinken in lustiger Runde. Nach einer feuchtfröhlichen Party kommt jedoch für manche Menschen am nächsten Tag das böse Erwachen: Man hat einen Kater, mit äußerst unangenehmen Begleiterscheinungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen oder Übelkeit. Hilft viel Wasser trinken bei Alkoholkonsum, um einem Kater vorzubeugen?

Eigentlich heißt es, wer zwischendurch immer wieder ein Glas Wasser trinkt, vermeidet eine Dehydrierung und damit auch den Kater danach. Diese Annahme basiert auf einer in den 1950er Jahren veröffentlichten Studie, nach der der Körper beim Alkoholkonsum mehr Wasser ausscheidet, als er zugeführt bekommt. Das wurde jahrzehntelang als schlüssige Erklärung für den Kater danach akzeptiert, bestätigt wurde es aber nie.

Alkoholkonsum führt nicht zwangsläufig zu Wassermangel

Erst in jüngster Vergangenheit gingen Biologen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz dieser Annahme wissenschaftlich auf den Grund. Im Rahmen einer Studie nahmen 240 Probanden über vier Stunden lang alkoholische Getränke zu sich – so viel sie wollten. Mit dem Ergebnis: Trotz erhöhter Flüssigkeitsausscheidung führte der Alkoholkonsum nicht zu einer Dehydrierung. Der Körper verliert bei Alkoholkonsum keine nennenswerten Mengen an Wasser, so die Mainzer Wissenschaftler. Demzufolge hat das Trinken von Wasser zusammen mit Alkohol auch keinen Einfluss darauf, ob man einen Kater bekommt oder nicht.

Nur wer Alkohol in sehr konzentrierter Form trinkt, also in Form hochprozentiger Getränke, weist im Magen für kurze Zeit einen sehr hohen Gehalt an Alkohol auf. Um die Magenschleimhaut weniger zu belasten, ist in diesem Fall Wasser trinken angeraten. Auf das Wohlbefinden am nächsten Tag hätte aber auch das keinen Einfluss, so die Biologen.

Also bringt Wasser trinken bei Alkoholkonsum nichts? Doch. Denn wer immer wieder Wasser zu alkoholischen Getränken konsumiert, trinkt in der Regel weniger Alkohol. Und beugt damit einem Kater vor.

Was noch hilft: Im Vorfeld eine fettreiche, salzige Mahlzeit zu sich nehmen, da Fett die Aufnahme von Alkohol ins Blut verzögert und am nächsten Morgen mineralstoffreiche Brausetabletten oder eine Gemüsebrühe zu sich nehmen, um den Mineralstoffverlust auszugleichen.

Syda Productions – stock.adobe.com

Mehr Wissenswertes zum Thema Trinkwasser
Rund fünf Prozent aller Erwachsenen leiden mindestens einmal im Leben an Nierensteinen, und bei fast jedem zweiten Betroffenen bilden sie sich erneut. Zur Vorbeugung hilft vor allem eins: viel trinken und sich gesund ernähren.
Welche Bedeutung hat Wasser für unsere Gesundheit? Wie können wir sicher sein, dass unser Trinkwasser sauber ist? Müssen wir uns Sorgen über die Verfügbarkeit von Wasser machen? In jeder Folge setzen wir einen anderen Themenschwerpunkt - neue Erkenntnisse garantiert!
Winterzeit – Erkältungszeit. Von Gesundheitsexperten wird empfohlen, gerade im Winter häufig zu trinken und auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Warum eigentlich?