Unser Trinkwasser
Gutes aus der Natur
Bloß nichts trinken! Das denken die meisten Menschen, die an einer Harninkontinenz leiden. In Deutschland sind das schätzungsweise zehn Millionen Menschen. Doch zu wenig zu trinken, verstärkt das Leiden eher.
Wasser wirkt - von innen wie von außen. Es hilft uns zu entspannen. Allein schon beim Blick aufs Wasser, aufs Meer oder auf einen See, fühlen wir uns automatisch ein bisschen besser. Dass dies nicht nur eine subjektive Wahrnehmung ist, haben Wissenschaftler bestätigt.
Überall in Deutschland können wir Trinkwasser aus der Leitung genussvoll und bedenkenlos trinken. Aber je nachdem, ob wir in den Alpen oder an der Nordsee leben, in Köln oder in Dresden, schmeckt das Wasser anders. Woran das liegt?
Noch nie haben so viele Versorger zum sorgsamen Umgang mit Trinkwasser aufgerufen wie in diesem Jahr. Wenn das Wasser aber knapp wird, warum dann nicht einfach Meerwasser entsalzen?